Neuigkeiten von der Haltestelle

 

 

 

 

Am Ziel

 

Lanersbach. Nach vielen Jahren des harten Trainings auf so mancher Rodelbahn des Zillertals und des Tüftelns in der heimischen Garage, gelang es Schrammelgassenstar Leonardo am vergangenen Samstagnachmittag, seine bisher schon so erfolgreiche Rodelkarriere zu krönen.

Nach Durchgang Eins noch mit knappem Rückstand hinter der Rodellegende Don Giovanni di Spar gelegen, riskierte er in Durchgang Zwei alles und setzte sich an die Spitze des Klassements. Da nutzten auch die Angriffe des Vorjahressiegers und des Rekordmeisters nichts mehr - Leonardo blieb auf Platz Eins!

 

Angesprochen auf die Fabelzeit in Lauf Zwei antwortete der sichtlich gerührte Meister:

"Ich kann das noch gar nicht glauben. Das war immer ein Ziel, auch beim Rodeln einmal ganz oben zu stehen. Das ist ein Wahnsinn. Ich bin überwältigt. Endlich hat sich all die harte Arbeit gelohnt. Ein paar Jahrzehnte sind's ja dann doch schon! Als ich nach Lauf Zwei im Ziel war, habe ich den Vorsprung gesehen und habe mir gedacht, das kann nur eine Wahnsinnsfahrt gewesen sein! Trotzdem war ich mir nicht sicher, ob's auch reichen wird, schließlich war ja noch der Rodelpapst selbst am Start. Aber als dann bei Hans die Zwei aufgeleuchtet ist, war ich nur noch sprachlos!"

 

!!! Gratulation !!!